Ersticken wir in Billig-Altkleidern? ARTE Dokumentation

  • Danke ValCurasca für deinen Link.
    Habe mir die Arte-Doku angesehen.


    Ein Vlieskleidungsstück verliert im Laufe seines Lebens durch Waschen ein Fünftel an Gewicht durch Faserverlust, Mikroplastik gelangt in die Umwelt.
    In immer mehr Preisrunden versuchen Modeketten immer mehr Billigklamotten loszuwerden. Und die Tragedauer eines Kleidungsstück sinkt.
    Die Alttextilverwerter stöhnen über zu viel Billig-Qualität, die nicht verwertbar ist und die sie teuer entsorgen müssen.


    Wir hier im Forum haben ja einen großen Bedarf an Textilien aus Kunstfasern.
    Was geschieht mit unseren alten Leggings, Bade- und Turnanzügen?


    Was kann man tun?
    Versuchen, die Sachen länger zu tragen.
    Versuchen, den Wert von Kleidung schätzen zu lernen.
    Versuchen, schon beim Kauf auf Qualität zu achten

  • Sicher ein wichtiges Thema.
    Gerade auch bei Kleidung, die nicht unwesentlich aus Kunstfasern besteht.
    Allerdings sind Lycrafans im Allgemeinen nachhaltig eingestellt. Selbst ich habe ein Schränkchen voll mit Lieblingsteilen, die ich um nichts in der Welt wegwerfen möchte.


    Aber nur immer auf alleine Kunststoffe zu achten ist natürlich auch einseitig. Betrachtet man sich die gesamte Herstellungskette, steht selbst Baumwolle nicht viel besser da. Man beachte nur mal die enorme Wassermenge, die für Baumwollkleidung verbraucht wird.


    Und mal ehrlich, möchtet ihr täglich in das "Baumwoll-Forum" reinschauen?