Tipps zum tragen von Leggings in der Öffentlichkeit

  • Ich frage mich warum es so lange gedauert hat, dass ich diese Seite von Jeffrey Scott, dem "Tightsguy" gefunden habe.

    Er stellt seit ein paar Jahren Leggings für Männer her und steht hinter seinem Produkt indem er seine Leggings so gut wie immer trägt.


    Hier hat er mal ein paar Tips zusammengefasst, wie man sich leicht überwinden kann Leggings in der Öffentlichkeit zu tragen.


    http://jeffrey-scott.net/blog/…n-conquering-your-demons/


    Er macht dies sicher nicht nur um mehr Kunden für sich zu werben, sondern er steht so wie ich auch voll und ganz hinter dieser Mode für uns Männer.

    Oh man, mir spricht der Kerl aus der Seele und er hat Recht, gebt nichts drauf, was die Leute denke, man lebt nur ein mal, "seit ihr selbst"


    Gruß Wolpertinger

  • Sowas funzt auch irgendwie nur im Amiland. Je außergewöhnlich der Mensch ist, umso mehr Beachtung erhält er.

    Als Beispiel der Naked Cowboy, Sympatieträger und Donald Trump, die Lachnummer schlechthin .... Schizo ..... :saint:

  • Ich war mal im Baumarkt in einer Wetlook-Capri mit Sportshirt (nicht eng anliegend) und Sportschuhen. Schon im Eingangsbereich hat mich ein Kunde auffällig gemustert.

    Anschließend war ich in einem Supermarkt an der Fleischtheke. Die Bedienung habe ich wohl etwas verunsichert.

    Mir zeigen diese Reaktionen, dass man auffällt. Auch wenn man es als Sportkleidung trägt.


    Vor einer Weile habe ich im Netz einen Artikel gelesen über Männer in Leggins. Viele tragen es gern. Allerdings mit einer normalen Sporthose darüber. In dem Artikel hieß es, dass andere Frauen sich eventuell belästigt fühlen wenn sich die Genitalien abzeichnen.


    Provozieren möchte ich nicht. Also sollte man die Intimzone künftig verhüllen, oder nicht? Meine Frau sieht es anders. Sie würde sich nicht von Männer in Lycra stören lassen. Gibt es hier Frauen die sich von Radler oder Leggins an Männern belästigt fühlen?


    Oder wirkt diese Kleidung zu "schwul" für viele?

  • Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich jemand belästigt vorkommt, wenn eine ganz natürliche (nicht angeschwollene) Beule in einer Leggings oder Radler sichtbar ist, war ja früher in den 70' / 80' jahren ganz normal. Nun, die Zeiten haben sich geändert, die Gesellschaft ist prüder geworden, wenn man nur an die Bademode der Männer betrachtet. So wird es Zeit, wieder Mut zu Engerem zu zeigen. Einfach um die Gesellschaft wieder zu desensibilisieren. Es sollte aber nicht zu aufdringlich rüber kommen.


    Gruß Wolpertinger

  • also ich gehe ja öfters in Tights auf die Straße, zum Einkaufen, ...
    Da habe ich normalerweise ein T-Shirt oder Pullover drüber, die so lang sind, dass "schräg von oben vorne" betrachtet die Beule verdeckt ist...
    Beim Laufen kann es schon mal sein, dass das Shirt kurz unter dem Hosenbund endet...

  • nun ja, ein ganz ähnliches erlebnis (wurstabteilung) hatte ich auch mal im sommer. allerdings hatte ich gar kein lycra, sondern, weil es warm war, ne kurze hose an. mag sein, dass fleischereifachverkäuferinnen schon von berufs wegen einen speziellen blick entwickeln ... also, worauf ich hinaus will: es ist möglicherweise gar nicht mal die immer wieder bemühte beule in der hose, die für irritationen sorgt, sondern die tatsache überhaupt, dass man es wagt, bein zu zeigen. es ist in der tat selten geworden ...

    mit fleischliebenden grüssen - manu

  • Wenn ich Einkaufen bin oder zur Arbeit fahre, bin ich immer mit Leggings oder Tights unterwegs. Im Winter habne ich immer noch eine blickdichte Strumpfhose(80 oder 100 den) darunter. Manchmal svchauen die Leute etwas komisch, aber egal.