Lycra-Sachen anziehen in der Jugend

  • ​Habt ihr früher schon mal Lycra-Sachen in Anwesenheit von Mitschülerinnen etc. angezogen, bzw. geturnt? Freiwillig oder "müssen" egal, z.B. Turnsachen vergessen etc. 42

    The result is only visible to the participants.

    Habt ihr früher schon mal Lycra-Sachen in Anwesenheit von Mitschülerinnen etc. angezogen, bzw. geturnt? Freiwillig oder "müssen" egal, z.B. Turnsachen vergessen etc.

  • Leider nein.

    Es gab eine Mitschülerin, die mal so einen Zweiteiler im edelsten Lycra anhatte und darin Sport mitgemacht hatte. War cool anzusehen (später dann nur in jener Leggins + TShirt). Das war so einer der "Beginne", warum ich mich dafür interessiert hatte.


    Mitturnen konnte ich damals eher nicht, weil ich nicht die Möglichkeiten hatte, mir z.B. einen Feinripp-Body eines großen Versandhandels zu bestellen.

  • Ich wollte mit 13 unbedingt eine schwarze Glanzradler haben. Die ich mir dann auch selbst gekauft habe. Ich war mega begeistert von den geilen engen Stoff.


    Das war der erste Kontakt für mich, mit Lycra. Anfang der 90er war es bei uns cool, Radlerhosen ohne Einsatz zu tragen. Trug dann noch ein T-Shirt drüber. Hatte sie dann auch sehr oft in der Schule an.


    War eine schöne Zeit gewesen. Am liebsten hätte ich auch zum Sport ein Lycraeinteiler getragen, mit Schläppchen. Wie es manche Mädels bei uns getragen haben.

  • Mein erstes Lycra-Erlebnis in fremder Lycra-Bekleidung


    Ich hatte in meiner Jugend ein Lycra-Erlebnis im Alter von 14 Jahren. Ich war damals im Juli in einem Jugend-Zeltlager. Ich kannte damals den Lycrastoff bereits schon von einer Mitschülerin in der Schulklasse und von meinen grün-glänzenden Badehosen (Slip) die wunderbar glänzte. Aber ein grösseres Kleidungsstück als meine glatten Badehosen aus Polyamid hatte ich noch nie in den Händen bzw. hatte ich auch noch nie an.


    Das Thema im Zeltlager war Zirkus. Man konnte verschiedene Gruppen wählen: Clowns, Jongleure, Katzen, etc. Ich wählte Katzen. Nachdem wir die ganze Woche ein paar Utensilien für den Auftritt am Ende es Lagers hergestellt hatten, benötigten wir noch schwarze Kleidung. Ich weiss nicht mehr ob meine Eltern, oder ich es verpasst hatte, schwarze Hosen und T-Shirt mit ins Lager zu nehmen. Evtl. musste man auch nichts mitbringen und dann wurde einfach im Lager nach schwarzer Bekleidung gesucht. Ich weiss es nicht mehr so genau.


    Auf jeden Fall wurden ich beim letzten Treffen in der Gruppe schwarze Bekleidung für den Auftritt verteilt. Ein Stapel schwarzer Hosen (oder waren es eher Leggings) hatte die Leiterin im Zelt. Die Sachen wurden so verteilt, je nach Grösse abgeschätzt, dass die vorhandenen Kleidungsstücke optimal verteilt sind. Ich war völlig überrascht als mir eine schwarz glänzende Lycra-Leggings hingestreckt wurde.

    Offenbar war ich derjenige, bei dem diese schwarzen Glanzleggings von der Grösse her am optimalsten passten.

    Ich mag mich nicht mehr erinnern, aber das Gefühl muss irre gewesen sein, als ich im Zelt dieses glänzende Ding anziehen musste. Ebenfalls beim Auftritt vor vielen Eltern und Lagerteilnehmern.

    Wahrscheinlich habe ich dieses süsse glatte Teil bis am Abend behalten, aber habe dann das heisse, glänzende Kleidungsstück zurückgebracht, wohl etwas mit Wehmut. Heute hätte ich es wahrscheinlich im Schlafsack versteckt und gehofft, dass es niemand merkt dass diese schwarze Glanzleggings fehlt. Oder ich hätte eine andere schwarze Leggings aus Baumwolle zurückgebracht.

    Danach ging es noch einige Jahre bis ich mir meine eigene erste schwarze Glanzleggings kaufen konnte.

  • Ich bin mal während der Schulzeit extra einem "Pantomime"-Kurs beigetreten. Nicht weil mich diese Form der darstellenden Kunst angesprochen hätte, sondern weil man da schwarze Lycrakleidung (leider nur mit wenig Glanz) und Schläppchen tragen konnte.

  • Nein leider nicht, aber mehrere Jungs in meiner Klasse trugen Anfang der 90er während des Sportunterrichts oft glänzende Radlerhosen und hatten wohl auch einen Lycra-Fetisch. Einige der Jungs machten sogar Bemerkungen über die Mädels, wenn diese aus der Umkleidekabine in Richtung Turnhalle gingen, wie sexy sie in den Glanz-Leggings aussahen. Die Mädels kicherten dann bzw. einige spotteten über die Jungs. Naja, das war eben zur Zeit der Pubertät. Schön waren die Mädels in hautengem Lycra beim Sport allemal anzuschauen und für 2 Mädels in glänzendem Lycra schwärmte ich damals sehr.

  • Ich durfte auch Radlerhosen und Gymnastikschuhe beim Schulsport tragen. Das war an meiner Schule damals normal. Lag wohl daran, das wir gute Turner bei uns hatten und die trugen natürlich immer Gymnastiksachen. Mein ersten Gymnastikanzug habe ich auch damals in der Umkleide gefunden. Hatte eine Turnerin wohl verloren gehabt.

  • Dassler hat es bereits auf den Punkt gebracht, das Tragen von Lycra - besonders in Form von Radlerhosen - war Anfang der 90er für Jungs nichts aussergewöhnliches. Ich hatte zwar als Kind nur eine einzige Radlerhose, aber diese hatte ich durchaus auch in der Schule bei Sport an - oder einfach so, nachmittags draußen beim Spielen.


    lycwolf Respekt, da musst du aber mutig gewesen sein. Ich persönlich mag Pantomimen so wenig, dass ich freiwillig kaum dort mitgemacht hätte, selbst wenn die hochglänzende Anzüge getragen hätten. Wir behalten dich ab jetzt im Auge - wenn du dir das Gesicht weiß schminkst und anfängst, dich ruckartig zu bewegen, bist du verloren. ^^


    niki Warum nicht? Konntest du bei Kauf deiner Kleidung keine Wünsche äußern? Aber schöne Situation, die du da beschreibst. Da würde ich gerne mal eine Zeitreise in die Vergangenheit machen.

  • Quote

    lycwolf Respekt, da musst du aber mutig gewesen sein. Ich persönlich mag Pantomimen so wenig, dass ich freiwillig kaum dort mitgemacht hätte, selbst wenn die hochglänzende Anzüge getragen hätten. Wir behalten dich ab jetzt im Auge - wenn du dir das Gesicht weiß schminkst und anfängst, dich ruckartig zu bewegen, bist du verloren. ^^

    Dann hab ich doch gleich noch einen Änderungsvorschlag für die Regeln der Forum Galerie: Verboten sind Fotos und Darstellungen von Pantomimen jeglicher Art. :P:evil:

  • Wolli Der Graf

    Auch wenn ich das ein Schulhalbjahr mit schändlichem Erfolg durchgezogen hatte, lege ich keinen gesteigerten Wert auf Pantomime. Ein Marcel Marceau wäre eh nie aus mir geworden und auch sonst habe ich damit nichts am Hut. (Aber der Ganzanzug, der erste meines Lebens, mattschwarz, fühlte sich befreiend an).

  • Im Schulsport trugen die meisten Jungs einschließlich mir die glänzenden Radlerhosen, hatte glaub ich 2-3 Stück.
    Beim Schwimmen und auch beim baden hatte ich damals immer einen Badeslip von adidas an. Hatte ich immer gerne getragen, auch noch als die anderen meinten sie müssten mit den Kartoffelsäcken anfangen.

  • Meine erste Ballettstunde

    Ich hatte mich mit 16 entschieden, dass ich mal in einer Ballettschule vorbeischauen wollte, ob Ballett was für mich wäre. Die Ballettlehrerin freute sich am Telefon ziemlich, dass sie mal ein Junge hatte, der sich dafür interessierte und lud mich ein paar Tage später ein, vorbei zu kommen.

    Als ich ein paar Tage später dort aufkreuzte, war die Lehrerin überrascht, dass ich nichts passendes zum Anziehen mitgenommen hatte. Einfach zu schauen geht nicht. Tanz muss man erfahren und spüren.... Sie zeigte mir die Garderobe und brachte mir ein paar Sachen, die ich anziehen sollte. 10 Minuten später fand ich mich unter einem Dutzend Mädels in einem schwarzen, kurzärmligen Gymnastikanzug, weissen Strumpfhosen, schwarzer Leggings und weissen Ballettschläppchen an den Füssen und lernte die ersten Positionen.

  • Als Kind war ich viel zu schüchtern um zuzugeben, dass ich auf Lycra stehe. Ich hatte Angst, dass jemand dahinter kommen könnte und hätte niemals offen gesagt, dass ich gerne etwas aus Lycra tragen würde.


    In der Grundschule war ich bei unserem Abschiedstheaterstück einmal fast in der Situation, dass ich eine grüne Lycra-Glanzradler hätte anziehen "müssen". Darin führten wir eine Modenschau auf und jeder Schüler musste ein Kleidungsstück "vorstellen" - zum Jahresabschluss in der Sporthalle auf der großen Bühne, vor der ganzen Schule und vor vielen Eltern....


    Jeder meiner Mitschüler brachte im Vorfeld ein Kleidungsstück mit, bei einem Kumpel war es eine grüne Glanzrader. - Allerdings stand für ihn schon vorher fest, dass er irgendwas anderes tragen wollte. Ich selbst hatte (als einziger) nichts dabei, da ich es vergessen hatte. So dass mir nichts anderes übrig blieb als die Glanzradler zu nehmen. Insgeheim machte mich der Gedanke tierisch nervös und ich freute mich 2-3 Tage innerlich wie ein Schneekönig....


    Leider hat unsere Lehrerin dann das Konzept über den Haufen geworfen, da sich der Name eines anderen Mitschülers auf den Text, der zu der Radler vorgetragen werden sollte besser "reimte". Und so wurde nichts aus meinem Traum und ich musste ein anderes Kleidungsstück, nämlich einen öden Hut vorstellen :-/