Soll man jemand ansprechen der Lycra Kleidung trägt oder lieber nicht?

  • Hallo,

    ich bin öfters in der Stadt unterwegs und sehe ab unnd zu einen Mann in Lycra Kleidung. Manschmal in Leggings und/oder Shirt/Body kann ich so jemanden ansprechen?

    Wie würdet ihr reagieren wenn ihr mit Lycra-Kleidung in der Stadt unterwegs seid und euch jemand anspricht auf eure Kleidung?

    War mal bei einer Erwachsenen Weiterbildung über mehrere Wochen und der Dozent trug immer enganligendes Samtshirt/Glanzshirt oder auch Body/Gymnastikanzug, hätte ich ihn ansprechen sollen wie er alleine war? Wie würdet ihr da reagieren?

    Leute mit Fahrrad und Lycrakleidung ist was anderes da tragen viele die Kleidung weil sie zum Sport gehören.

    Über Antworten und erfahrungen würde ich mich sehr freuen, bis heute habe ich noch keinen auf seine Kleidung angesprochen und ihr?

    schönen Gruß

    Lisa-Marie

    Lisa-Marie mag enganliegende Kleidung am liebsten von Kopf bis Fuß

  • Also ich freue mich immer, wenn man mich auf meine Outfits anspricht. Wenn dann Fragen kommen, wo man dies oder jenes kaufen kann.

    Also nur zu, sprech die Leute ruhig an, wenn Dir mal was gefällt, ich mache das auch gern, und verteile Komplimente.


    Gruß Wolpertinger

  • Es kommt sicher auch darauf an, WIE man die Leute anspricht.

    Wenn man einen Mann in Glanzlegging fragt "Ist das ne Glanzlegging?" wird er sich sicher veräppelt vorkommen.

    Und selbst wenn man sagt "Oh, tolle Legging", kommt es noch auf die Betonung an...


    Und man sollte sich selber überlegen, ob man selber angesprochen werden möchte. Wenn ich nicht angesprochen werden will, würde ich es auch bei anderen nicht machen ...

  • Ich stimme den Kommentaren von Wolpertinger und Disorder zu.

    Wenn ernsthaftes Interesse oder auch Zustimmung "rüberkommt", so ist das doch eine tolle Sache.

    Ich selbst bin auch schon mehrfach auf meine Turnanzüge (getragen bei passender, sportlicher Gelegenheit)

    angesprochen worden und fand das eigentlich immer schön.


    Gruß Martin

  • Also sobald durch die Situation klar wird, dass die gewählte Kleidung nicht mit sportlicher Betätigung zusammenhängt würde ich auf jeden fall denjenigen daraufhin ansprechen. Natürlich vorsichtig und freundlich, ohne ihm gleich eine Fetischneigung zu unterstellen. Wie man es macht hängt von den jeweiligen Rahmenbedingungen ab.

  • Ich denke, mir würde es schwer fallen, jemand ganz fremdes anzusprechen. Wenn man die Person ein klein wenig kennt, also in dem Beispiel den Dozenten, und man weiß, dass derjenige halbwegs locker drauf ist, würde ich zunächst einmal ein recht unverfängliches Kompliment machen, so in etwa: "Cooles Outfit, wo bekommt man sowas?"


    Anhand der Reaktion würde ich dann abwägen, ob ich es dabei belasse oder ob ich gezielter auf das Material etc. zu sprechen kommen sollte.

  • Danke euch allen, für die Tipps und Ratschläge, dann weis ich in Zukunft bescheid und werde dem entsprechend Handel. Vielleicht entsteht dadurch ein tolles Gespräch oder Begegnung, oder auch eine Freundschaft, wer weis.

    Ich habe mir für 2018 vorgenommen mindestens einmal im Monat ins Hallenbad/Schwimmbad zugehen, vielleicht ist dort ein Lycra begeisterter beim Schwimmen im Badeanzug oder so.

    Mal schauen was das Jahr mir bringt

    Lisa-Marie mag enganliegende Kleidung am liebsten von Kopf bis Fuß

  • Ob ich jemanden ansprechen würde oder angesprochen werden will, kommt auf den Einzelfall an. Sicherliche hängt es davon ab, wer einen wie anspricht. Wenn dies wie eine Art "billige Anmache" rüberkommt, finde ich das abstoßend - Da genügen jedoch oftmals bereits "sabbernde" Blicke und man kann sich den Rest des Satzes denken.... vor allen Dingen bei Leuten, die offenbar weder einen Spiegel noch eine Waage zuhause haben.


    Gegen ein neutrales Kompliment in der Form "Schickes, tolles Outfit, wo findet man so etwas?" hätte ich nichts einzuwenden. Sobald dann jedoch erkennbar ist, dass mein Outfit von jemandem als "Freifahrtschein" gewertet wird und dessen Blut vom Kopf gerade irgendwo anders hinwandert, fühle ich mich zunehmend unter Druck gesetzt und blocke automatisch ab.


  • Hallo Lisa_Marie1972,


    grundsätzlich spreche ich andere so an, wie ich selbst angesprochen werden möchte.

    Sicherlich kommt es auch auf den Augenblick an.


    Bin auch Birkenstock Gizeh-Fan und habe die Schuhe in zig verschiedenen Ausführungen.

    Immer wieder erstaunlich, wie angenehm man vom anderen Geschlecht darauf angesprochen wird.

    Nur zwei Proll-Mädels am Bahnhof haben mal volle Kanne "danebengelangt". "Ey Alder, Du hast

    da Weiberschuh' an."


    Gruß


    SehrNeugierig

  • Mir wurde beim Laufen von einer Radfahrerin (in männl. Begleitung) über die Straße hinweg schon zugerufen: "geile Hose!" Hab das als Kompliment aufgefasst... Ich kam dann noch am Zieleinlauf einer kleineren Laufveranstaltung vorbei und da wurde ich (außer Konkurrenz) zum einen angefeuert und zum anderen kam noch ein Kommentar von einem Herrn "...und was für eine schicke Hose..."

    Hatte da die bunt gescheckten H&M-Tights an, da läufts gleich schneller ;-)

    [Blocked Image: https://i.ebayimg.com/00/s/MTAyNFg3Njg=/z/lKEAAOSwwvtbPLSG/%24_72.JPG]


    Ich würde ja gerne auch oft den Mädels beim Überholen/Entgegenkommen ein entsprechendes Kompliment machen, aber ich habe keinen Bock, dass das als Anmache/Belästigung aufgefasst wird und den Stress danach.

  • Weise gewählte Worte in der richtigen Situation! Ja, natürlich ist dann Ansprechen keine Problem.

    Ich selber hätte mich auch gefreut, wenn es mehr verbale Reaktionen auf men Outfit gegeben hatte/hätte; wenn man so im Freibad/Hallenbad unterwegs gewesen war.

  • Wie meine Vorschreiber schon sagten, ist es wirklich personen- und situationsabhängig.


    Wenn ein Mann auf der Straße Lycra trägt, gerade auffälliges, kann man ihn ruhig ein Kompliment machen oder im Gespräch fragen, woher er die hat. Vor allem wenn man vielleicht selber gerade Lycra trägt. Bei einer 08/15 schwarzen Tight wohl eher nicht.


    Bei Frauen würde ich als Mann eine Altersgrenze setzten. Junge Mädels, die Lycra vielleicht sogar aufreizend tragen, machen es nicht, um von einem alten Sack (und da zähl ich mich als Ü40 auch schon dazu wenn ich ihr Vater sein könnte) ein Kompliment zu bekommen, sondern die wollen in ihrer Altersklasse die Typen beeindrucken. Wenn man also nicht schon ein Gespräch mit ihr führt oder engeren Kontakt hat, dann ist das ein NoGo.


    Einer Frau passenden Alters oder älter als man selbst, kann man dagegen sehr wohl ein Kompliment für die Kleiderwahl machen. Die sehen das lockerer oder wollen ein kleines bisschen auffallen. Das ist bei einem selber ja nicht anders - über ein Kompliment freut man sich.


    Und nun zu der Frage, was man sagen soll. Das einfachste ist, denke ich, ein kleines Kompliment wie "interessante Leggings", "cooles Muster", "schöne Optik". Ist mir selbst beim letzten Norwegen Urlaub so gegangen. Hatte beim Wandern wieder die Viper Leggings an und auf einer Tour stand ein Mitglied der Bergwacht (vielleicht Mitte 20) der die Touris auf die Gefahren des Weges und Wasserstellen hinwies. Der meinte bei der Verabschiedung auch nur "Coole Tight" und das reicht doch schon um sich darüber zu freuen. War auch mit der einzige offene Kommentar zu meinen Outfits. Meist war es nur ein Lächeln wenn man sich begegnet und "Hej Hej" sagt.


    Natürlich kann man auch ein Gepräch über das Lycra anfangen. Das dürfte im Alltag aber wegen Zeitmangel schwieriger sein. Wenn man sich öfter sieht, wie z.B. den angesprochenen Dozenten, klappt das bestimmt besser. Man kann durchaus auch durchblcken lassen, das es einem diese Kleidung selbst sehr angetan hat. Macht es dem Gegenüber vielleicht leicher, darüber außerhalb der reinen Mode zu erzählen.


    Wolli

  • Auf nem Musikfestival im Sommer hab ich einem jungen Mann der eine kunterbunte Legging zum Irokesenschnitt trug im Vorbeigehen gesagt: "coole Hose" und er antwortete, "danke ebenfalls" - ich hatte eine Blau / Schwarze Legging mit Batikmuster an.

    So einfach ist das, mal so nebenbei, ganz locker ein Kompliment zu machen, bzw. zu bekommen.

    Später ergab sich in der Umbaupause zwischen zweier Bands noch ein kurzes Gespräch, wo wir feststellten, dass wir beide solcherlei Hosen auch außerhalb von Festivals tragen und das cool fanden. Leider haben wir das Thema dann nicht länger vertieft, und wir mussten weiter.


    Gruß Wolpertinger