Ebay-Kleinanzeigen

  • Hallo,

    wer von euch kennt auch das Problem.

    Ich habe bei Ebay-Kelinanzeigen einen Badeanzug gekauf. Aber keine Ware erhalten.:(

    Der Verkläufer hat zwar auf meine Fragen geantwortet, ist dabei aber auch immer wieder ausgewichen.

    Er behauptet, der Badeanzug sei verschickt... Angekommen ist nichts.

  • Ich kenne das Problem (zum Glück) nicht. - Allerdings musste ich die Erfahrung machen, dass Höflichkeit und Anstand in der Kommunikation bei ebay Kleinanzeigen mitunter zu wünschen übrig lassen.


    Aus diesem Grund habe ich auch schon den einen oder anderen Kauf platzen lassen und dem Verkäufer nach dem ersten Kontakt direkt wieder abgesagt, da ich aufgrund seiner Rechtschreibung den Eindruck hatte, dass ihn der Versand eines Artikels "geistig überfordern" könnte.


    In einem einzigen Fall hatte ich den Eindruck, dass der Verkäufer den Versand bzw. meinen Geldeingang tatsächlich verschlafen hat. Auf meine Nachfrage hin lag die Sendung dann 2 Tage später (kommentarlos) im Briefkasten. - Dies ist zwar auch nicht die feinste Art, aber letztendlich habe ich bekommen, was ich wollte.

  • Also ich hab bei eBay Kleinanzeigen bisher(!) recht gute Erfahrungen gemacht.

    Die Bildqualität ist aber nicht immer die beste. Wenn die Beschreibung nix hergibt, taugts meistens auch nix, oder es gibt noch Infos auf Nachfrage. Wenn der Verkäufer dann irgendwie ausweicht oder so - abbrechen.
    Wenn ich den Eindruck hab, das könnte komisch werden, bitte ich die Leute um "dokumentierten Einwurf" (Foto mit Brief, Briefmarke, Briefkasten).
    Und die sollen die Absenderadresse draufschreiben (ja, so Spezialisten gibt's auch...) dann kann es wenigstens zurückkommen.
    Ich hatte schon zwei Fälle bei Kleiderkreisel, die verpeilt haben, die Postnummer (für Packstation) mit drauf zu schreiben...


    Goldilycra : eBay ist was anderes. Da gibt's ja auch Käuferschutz und einen Abwicklungsprozess.
    eBay Kleinanzeigen ist wirklich nur ne Pinwand und ein Mailsystem, da geht wirklich nur Vertrauen. Ist eigentlich auch so gedacht, dass man die Ware und Bezahlung persönlich übergeben kann. Von daher bisher nur Beträge per Versand, die ich auch bereit bin zu riskieren.


    PS: Aktuell war die Post echt lahm, vielleicht liegt es auch daran?
    Sendung (Großbrief): Einwurf München Samstagnachmittag, Poststempel München am Dienstag(!), Zustellversuch Packstation in einer norddeutschen Großstadt gestern (Donnerstag). So lange Laufzeit hatte ich noch nicht.

  • PS: Aktuell war die Post echt lahm, vielleicht liegt es auch daran?
    Sendung (Großbrief): Einwurf München Samstagnachmittag, Poststempel München am Dienstag(!), Zustellversuch Packstation in einer norddeutschen Großstadt gestern (Donnerstag). So lange Laufzeit hatte ich noch nicht.


    Möglicherweise lag es an den 4 Feiertagen, die wir hier im Süden im Mai hatten. Ich selbst warte nämlich auch noch auf eine Sendung, die vor 5 Werktagen losgeschickt wurde.


    Allerdings muss ich sagen, dass bei mir in den letzten zwei Wochen 2 Warensendungen bereits am nächsten Tag zugestellt wurden. - Obwohl die Post hier Laufzeiten von 3-5 Tage angibt.

  • angeblich ist es so, wenn eine Warensendung in der Filiale abgegeben wird, wird sie extra sortiert und dann stimmen die von der Post angegebenen Laufzeiten.

    Wenn sie in den Briefkasten eingeworfen wird (was wohl eigentlich so nicht vorgesehen ist), wird sie mit dem normalen Brieflauf befördert und kann dann eben schon am nächsten Tag da sein.

  • Hallo


    Das ist natürlich ärgerlich. Hast du bei deiner Filiale einmal nachgefragt ob das

    Paket vielleicht dort abgeliefert wurde?

  • Bislang verlief bei mir hier auch alles reibungslos. Gewiß, warum eine Warensendung zu mir fast drei (!) Wochen brauchte, kann ich auch nicht nachvollziehen.

    Meinen Vorrednern gebe ich recht, miese Bilde und eine beschi*** Beschreibung, da habe ich dann auch dankend abgewinkt. Man muß nicht alles haben ....

  • angeblich ist es so, wenn eine Warensendung in der Filiale abgegeben wird, wird sie extra sortiert und dann stimmen die von der Post angegebenen Laufzeiten.

    Wenn sie in den Briefkasten eingeworfen wird (was wohl eigentlich so nicht vorgesehen ist), wird sie mit dem normalen Brieflauf befördert und kann dann eben schon am nächsten Tag da sein.

    Das wäre eine logische Erklärung, u.a. auch dafür, weshalb meine Warensendungen stets so extrem schnell beim Empfänger landen.
    Mein oben erwähnte Warensendung ist mittlerweile angekommen, auch wenn sie mit knapp 10 Tagen ungewöhnlich lang unterwegs war.


    Ich selbst nutze praktisch ausschließlich Briefkästen mit Einwurfschlitzen in die man auch dickere Sendungen bekommt. Da Lycra schön komprimierbar ist, habe ich schon Sendungen mit 7-8cm Höhe durch den Schlitz bekommen, obwohl dort ja normalerweise nur knapp 5 cm durchpassen... Bei gewöhnlichen "kleinen" Briefkästen ist dagegen schon bei der Hälfte Schluss.


    Angekommen ist aber bislang stets immer alles. In diesem Punkt muss ich die Post/DHL ausdrücklich loben, insbesondere für die Packstationen. (Unser Briefträger sowie unsere Post-Filiale sind dagegen ein Fall für sich, weshalb ich - wann immer es möglich ist - die Packstationen nutze.) Als völlig unfähig beweisen sich zudem leider immer wieder alternative Paketdienste. Das ging sogar schon so weit, dass ich Päckchen von völlig fremden Leuten mit eindeutig falscher Adresse (andere PLZ, andere Straße und anderer Stadtteil) vor der Tür liegen hatte. Mittlerweile bin ich soweit, dass ich Shops/Verkäufer meide, die ausschließlich per Hermes, DPD (oder noch schlimmere) versenden...


    Aber das hat ja nur bedingt mit ebay-Kleinanzeigen zu tun...


  • Ich habe leider andere Erfahrungen gemacht. Obwohl ich schon viel bei Ebay gekauft habe, sind bisher 6 Sendungen nicht angekommen, darunter 4 wirklich schöne Leggings und 2 Radlerhosen. Ärgerlich, wenn es als Warensendung verschickt wurde. Da hat dann wohl jemand anders Spaß damit gehabt, bzw. läuft damit herum. Ich kann noch nicht mal sagen, wo es genau geklaut wurde: Bei der Post, war es der Postbote oder vielleicht sogar ein Mitbewohner.

  • Bei eBay-Kleinanzeigen hatte ich bisher keine Probleme.

    Hab darüber mehrere Voligieranzüge von 40 bis 100 € gekauft.


    Wie schon geschrieben wurde, muss man sich den Verkäufer soweit möglich gut angucken. Am besten hat der viele anzeigen online und ist lange angemeldet.

  • Ich habe mal irgendwo aufgeschnappt, dass bei der Post von bis zu einem Prozent die Rede war, was die Verlustrate bei unversicherten Sendungen anbetrifft. Demnach käme also jede 100. Sendung nicht beim Empfänger an. Manche Leute haben sicher mehr Glück und bisher immer alles bekommen, andere wiederum haben dafür doppelt Pech. Das Ganze ist ja ein statistischer Wert, der über die Masse von Millionen von Sendungen ausgewertet worden ist.

    Ich selbst habe auch schon einige Sendungen nicht erhalten, die ich über Ebay gekauft hatte. Das hatte allerdings auch verschiedene Ursachen. Die wenigsten dieser Sendungen sind nicht geliefert worden, also demnach entweder vom Absender in betrügerischer Absicht gar nicht verschickt worden (glaub ich aber kaum) oder auf dem Weg verschollen. Dazu habe ich mal einen Bericht im Fernsehen gesehen, wo ganze Räume voll mit falsch geleiteten Sendungen waren - und die Post es einfach nicht auf die Kette bekam, diese noch mal richtig an den aufgedruckten Empfänger zu schicken. Als Grund wurde dann angeführt, dass die Zuteilung maschinell erfolge, und wenn die Computer die Adresse nicht richtig "lesen" können, käme es mitunter zu Fehlleitungen. Solche Sendungen blieben dann oft monatelang in Depots, weil sich die Post kein Personal leisten will, das diese Sendungen manuell auf den richtigen Weg bringt. Und laut Beitrag würden diese Sendungen nach einer Zeit dann ungeöffnet vernichtet.

    Bei mir war es aber einmal so, dass ich mir die Sendungen an eine Packstation schicken ließ. So weit so gut, hat eine ganze Weile lang geklappt ... nur wenn die Station schon voll belegt war, gingen die Sendungen in die nächste Filiale zur Abholung. Irgendwann muss aber etwas mit der Technik falsch gelaufen sein, denn ich bekam zwar die Nachricht per Mail und Sms, dass ich eine Sendung in der Packstation hätte - aber dort angekommen war nichts zu holen. Am nächsten Tag bekam ich dann vom Absender die Nachricht, dass die Ware zurück gekommen sei, mit dem Vermerk "Der Empfänger habe die Sendung nicht abgeholt". Sehr witzig, im Prinzip wurde die Sendung also direkt so behandelt, als habe ich sie eine Woche lang in der Station versauern lassen. Ich hatte mich bei der Post deswegen beschwert, (das Ganze ist mir in einem Zeitraum von 2-3 Wochen mehrmals passiert, bis ich dann die Packstation für mich ad acta gelegt hatte), wobei mir die Leute in der Filiale nur sagten, dass ich es versäumt hätte, die Sendung rechtzeitig abzuholen. Das ist natürlich ein Witz, da die Sendungen nicht einmal einen Tag lang in der Station waren. Ich musste dann entweder noch mal das Porto zahlen, da die Absender ihre Ware natürlich nicht auf eigene Kosten erneut versenden wollten. Da ich in ein paar dieser Fälle noch darauf hoffte, die Sache mit der Post klären zu können - was für eine naive Vorstellung! - habe ich erstmal abgewartet. Diverse Hotlines haben mich wegen mangelnder Zuständigkeit an eine andere Hotline verwiesen, auf meine Mails habe ich ausser der Auto-Responce, dass die Nachricht eingegangen sei und bearbeitet werde, nie eine Antwort erhalten, und die Anrufe, die immer in einem Callcenter rauskamen, dessen Mitarbeiter zwar übertrieben freundlich waren, aber was die fachliche Kompetenz betrifft, so hilfreich waren wie ein Gefrierschrank in der Antarktis. Diese monatelange Warterei auf eine Lösung seitens der Post hatten dann die Verkäufer so gedeutet, dass ich kein Interresse mehr an der Ware hätte und diese mitlerweile erneut verkauft. Hätten sie zwar eigentlich gar nicht gedurft, da die Ware ja mit dem Bezahlen des Kaufbetrags mein Eigentum war und es erst nach mehreren Jahren ohne Forderung von mir wieder als herrenlos gilt, aber dagegen wieder vorzugehen fehlte mir nach dem erfolglosen Kampf gegen den gelben Riesen die Kraft, zumal es nur um Beträge in der Summe von vielleicht 20 Euro ging.

    Eine zweite Sache, ist die der Mitbewohner. Durch die Erwähnung dieses Wortes bin ich überhaupt erst hellhörig geworden. Ich hatte eine Zeit lang in einem Studentenwohnheim gelebt, dort gab es im Eingangsbereich viele Briefkästen, die allesamt eher wenig Platz boten. Wenn ich mal über ein Wochenende nicht da war, und unglücklicherweise genau in dieser Zeit 3 oder 4 dickere Umschläge ankamen, hat der Bote sie manchmal einfach oben auf die Briefkästen gelegt, statt sie mit in die Filiale zu nehmen. In dieser Zeit sind immer mal wieder Sendungen nicht angekommen. Durch Zufall sah ich einmal gleich mehrere Umschläge in den Räumen meiner WG. Die waren zum Glück noch nicht geöffnet worden. Aber statt sie mir vor die Zimmertür oder zumindest offen sichtbar im Wohnbereich zu deponieren, lagen diese versteckt unter Gerümpel unter der Treppe, dort wo ich nur durch Zufall bei der Suche nach einem Staubsauger darauf gestoßen bin. Im Keller, dort, wo die Waschmaschinen stehen, habe ich einmal einen geöffneten Umschlag gefunden. Einige Sendungen sind aber nie aufgetaucht, und ich vermute mal, jemand der rund 40 Mitbewohner des Hauses hat sich diese unter den Nagel gerissen.

  • 1% Ausfallrate? Stellt euch vor, Ärzte oder Stromversorger würden so arbeiten. Find ich krass.

    Bei Kleinanzeigen, die ich allerdings auch selten nutze, gibt es nur versicherten Versand gegen Überweisung oder Abholung per Bargeld, wenn ich verkaufe.

    EINMAL habe ich als Päckchen versendet, prompt kam die Sendung angeblich nicht an, dafür war ganz schnell ein Paypalfall zur Rückzahlung angelegt. Seitdem nie wieder ohne Trackingnummer und nie was anderes als Überweisung oder Barübergabe. Wer damit nicht einverstanden ist, wird ja nicht gezwungen, mir was abzukaufen...


    Warensendungen sind günstiger, aber einfach nicht nachvollziehbar und dauern zum Teil wirklich ewig und drei Tage! Der Mehrpreis zum kleinen Paket geht eigentlich, ggf einfach über Hermes versenden.

  • Auch, wenn es nichts mehr mit dem Ursprungspost zu tun hat, so ich meine eigene Feststellung bei Ebay Kleinanzeigen immer diese hier:

    Egal, ob per Päckchen, Paket oder schlichte Warensendung, es kam, bis auf eine Ausnahme (mehrteiliges Set), alles ohne Probleme an.

  • Hallo,


    wenn's mir wichtig ist, lasse ich mir die Sachen per Paket schicken. Ist dann versichert.


    Habe aber auch sehr durchmischte Erfahrungen mit DHL.....mal schicken Sie einem zur falschen Packstation, obwohl

    man gar keine ausgewählt hat, dann gibts Kuddelmuddel mit Filialen....einmal da, einmal dort, teilweise wird man

    in die falsche geschickt....teils kommen am Tag 2 Sendungen und ich werde für die eine in die eine Filiale und

    für die andere in die andere Filiale geschickt. Dann gibts das Spiel, dass man nicht dagewesen sei, obwohl ich mit

    Blick auf den Briefkasten/Klingel auf dem Balkon gesessen habe. Manchmal habe ich den Eindruck, dass bei DHL

    ein Hauptschulabschluß ein besonders hoher Bildungsabschluss ist. Bis kurz vor Weihnachten hatte ich aber eine

    tolle kubanische Paketzustellerin. Schnell, zuverlässig, helle. Leider ist sie wieder zurück in ihre Heimat. Der Job

    bei DHL war ihr auch körperlich zu anstrengend.


    Ebay-Kleinanzeigen: Habe ich noch nicht genutzt. Aber selbst bei normalem Ebay....mal wird unter einem Link ein

    Eau de Toilette als Probe gekennzeichnet, in der Ausschreibung ist eindeutig die große Packung genannt.

    Dann bestellt man Birkenstock-Schuhe die "sehr sehr gut erhalten" sind. Es kommen abgerockte Teile.....

    Beide Kandidaten waren kurz vor der Strafanzeige....und haben dann eingelenkt. Da kenne ich keine Gnade.

    Selbst bin ich immer (über)korrekt...das gleiche erwarte ich von meinen Geschäftspartnern. Ist's nicht so, kommen

    sie gnadenlos auf eine gedankliche "rote Liste". D.h. einmal....und nie wieder. Da steht auch schon der eine oder

    andere örtliche Geschäftsmann/-frau drauf.


    Habe in der letzten Zeit auch über Facebook-Gruppen Dinge gekauft....die wurden allesamt korrektest ausgeführt.

    Aber wie Ihr schon geschrieben habt.....beim geringsten Anschein von Unkorrektheit.....lasse ich die Finger davon.


    Viele Grüße


    SehrNeugierig