• Hier ein kleines Mini-Erlebnis meinerseits.

    War vor einigen Wochen im Freibad. Da ich nicht schwimmen kann, habe ich versucht, mich mit Aqua-Jogging zu begnügen.

    Habe deshalb einen marineblauen (No-Name)-Turnanzug und Beinschwimmer mitgenommen.

    Relativ früh morgens also dort hineingegangen, umgezogen und raus (aus der Kabine) bzw. rein ins Wasser :).

    (Muss zugeben, war nicht mein erstes Mal in einem Freibad)


    Zuerst musste ich allerdings Kleingeld besorgen, denn ich hatte es nicht passend für das Wertfach. In Bademontur also "zurück" zur Kasse. Sie wußte sofort, was ich von ihr wollte. Es kam keine Reaktion zum Outfit, denn man kann ja denken 'Oh, ein Turnanzug am Mann - ungewöhnlich!".


    Da anfangs nur das Schwimmerbecken geöffnet hatte, begab ich mich dorthin. Zu meinem Schrecken war das Becken überall zwei Meter tief und blöderweise schienen diese Beinschwimmer nicht mehr wirklich zu funktionieren oder die Strömung war zu stark eingestellt, denn irgendwie ging ich eher leicht unter anstatt, wie ich es von früher kenne, leicht und sanft zu schweben. So musste ich mich am Rand herumhangeln, denn auch später kam kein Auftrieb.


    Ich sprach später eine Person an, die das Becken verließ und einen Schwimmergürtel (klein und handlich) umgeschnallt hatte. Ich ging hinter ihr her und fragte, von woher (Firma) sie den hatte und ob ich diesen ausprobieren könne, was sie bejahte. Bei diesem Gürtel war sofort der Auftrieb da, es lag also anscheinend auch daran, dass nur die Beinschwimmer alleine zu wenig "Luft" innehatten. Leider musste ich diesen Gürtel nach wenigen Minuten wieder zurückgeben. Und so hangelte ich mich wieder am Rand entlang.


    Kurzweilig mal auf die Toilette gegangen, da kam eine erste Reaktion.

    Zwei ältere Herren hatten mich (vorher wie nachher) gesehen, angesprochen, ob ich denn Bademeister wäre. Ich verneinte. Einer mente, 'denn mein Outfit wäre relativ fesch (oder sagte er modern?)'. Ich lächelte, sagte nur "Ja, stimmt!" und ging weiter.


    Nach etwa zwei Stunden kam einer der Aufsichtspersonen (junge Dame) zu mir, fragte mich direkt, ob ich denn schwimmen könne, was ich verneinte. So verwies sie mich auf das Nichtschwimmerbecken, 'was gleich öffnen sollte.'


    So drehte ich nun dort, anfangs alleine, dann aber mit mehreren Personen, wenige Erwachsene, viele Kinder, einige Jugendliche, die mal kamen und gingen, meine unprofessionellen Runden.

    Ohne Beinschwimmer, denn diese störten nun in einem Bereich, wo man problemlos stehen konnte.


    So trieb ich mit der Strömung umher, lief dagegen manchmal an, probte etwas Brustschwimmen. Schaute manchen Kindern beim Spielen/Tauchen zu.

    Später sprach mit ein kleiner Junge (offenbar indischer Herkunft) im Im-Schwimmring-Vorbeipaddeln an. Er sagte sowas wie "Du hast ja einen Badeanzug an. Ist ja für Mädchen!"


    Widerum später, die Lust entschwand langsam, beobachtete ich einige Sprünge vom 10-Meter-Turm. Auf einer höheren Plattform wenige Meter daneben konnte man im Prinzip gut den Turm wie auch das fast gesamte Gelände beobachten. Ich betrachte, als es zwischendurch keine wagesmutigen Springer gab, die Menschen. Keiner nahm Notiz, oder gar Anstoß, von/an mir bzw. meines Outfits.


    Das Einzigte, was man als Reaktion einstufen konnte, war, als ich an einer kleinen Rutsche stand und die Schilder las, bemerkte ich neben mir ein junges Mädchen, das mich offenbar musterte (DAS könnte wegen meines Outfits sein, dachte ich). Leider wollte ich sie darauf nicht ansprechen, denn ihre Gedanken hätten mich schon interessiert.


    So, meine Lieben.

    Das war mein viel zu langer Bericht, in dem fast nichts passiert ist, in doppelter Hinsicht (Reaktionen, Spannendes, Gespräche, etc.)


    Ich denk mir gleich die nächsten Fragen für Euch aus.

  • Dehnt sich so ein Gymnastikanzug im Wasser nicht etwas mehr als ein Badeanzug? Der Stoff vom BA ist doch ein bisschen fester. Oder täusche ich mich da grad?

    Hallo Schwimmi,

    als langjähriger "Gym-Schwimmer" entspricht dies nicht meiner Erfahrung.

    Zumindest meine Turnanzüge verhalten sich im Wasser auch nicht anders als ein "echter" Schwimmanzug.

    Von der Zusammensetzung (meist 20/80) sind Gyms eigentlich identisch mit normalen Badeanzügen.

    Auch der Verschleiß ist identisch,

    Eine Ausnahme bilden hier die speziell chlor-resistenten Materialmischungen mancher Schwimmanzüge die

    dann aber auch entsprechend ausgewiesen werden.

    Die gehen tatsächlich nicht so schnell kaputt wie Turn-oder eben auch einfache Badeanzüge bei häufigem Gebrauch.

    Aber sonst:

    Wie gesagt kein Unterschied.

    Im Übrigen hat mich auch mal eine Turnanzugherstellerin (Melody Leotards) wissen lassen, daß auch Synchronschwimmerinnen

    gerne bei Gymnastikanzügen bedienen, da diese oftmals noch etwas "schillernder" sind, als Badeanzüge.


    Gruß Martin

  • Gerne!

    Und dann mal los...

    Übrigens als kleiner Tip:

    Habe mir gerade einen ganz einfachen Gym von KATZ geleistet.

    https://www.ebay.de/itm/All-Co…ksid=p2060353.m1438.l2649

    Die gibt´s in allen Farben für gerade mal ca. 15,- + Porto 3,50 in sehr guter Passform und Qualität.

    (Mir z.B.: passt Größe 5)

    Ist ein idealer "Einsteigeranzug" für alle, die´s mal versuchen wollen und für den Preis ist schlimmstenfalls auch nicht viel Kaputt...


    Gruß Martin

  • So en schöner speedo hydrasuit würde mir gefallen. Damit ins Freibad oder See Rhein oder Hallenbad.... Boah das wäre bestimmt hammer so ins Wasser zu gehen.

    Respekt der sich das traut. Ich traue mich nicht. In Zeiten von Smartphones wird man überall direkt abgelichtet. Muss nicht sein, kann aber sein.

    Und dann laufen mir dann noch Freunde und Bekannte über den Weg mit Kids die mit meiner Tochter in die Schule gehen.

    Und dann ist das Gebabbel groß.

    So Sachen gehe einem durch den Kopf.


    KunstTurnLover ich ziehe da echt meinen Hut 👒



    Glänzende Grüße

    Spandi

  • Eigentlich ist es verboten das stimmt.

    Ja das Gebabbel sollte einem schon egal sein. Nur wenn ich selber dann was entgegen gebracht bekomme werde ich schnell unsicher und fühle mich nicht mehr wohl. Würde dann am liebsten im Boden versinken

  • Ja Martin sicherlich werden auch positive Reaktionen dabei sein. Vielleicht versuche ich es mal.

    Auf den Bildern in deinem link hast du einen sehr schönen Anzug an.

  • Aber Spandi,


    mache dir aus Negativem einfach nichts draus.


    In einem weitaus früherem Freibad-Besuch in einer anderen Stadt, da ist mir sowas mal passiert.

    Ich habe damals einige normale/neutrale wie auch positive Reaktionen (Blicke, Ansprechen) bekommen.

    Und zwei negative Dinge erlebt. Eine Person schaute mir fragend und entsetzt nach, als ich mit meinem Outfit die Wasserrutsche erklomm. Ein Paar toppte dies noch, indem "er" auf mich im Vorbeigehen zeigte und zu "ihr" meinte, 'Ey, guck mal!", woraufhin sie mich auslachte.

    Hatte darauf nicht unbedingt reagiert, nur, so glaube ich noch, ein leises "Was ist denn?" von mir gegeben.

    Aber peinlich braucht es dir da nicht zu sein.


    PS. Würde ich das in Prozentzahlen ausdrücken wollen, so waren etwa 60-70 % positiv geartet. Auch, wenn es nur wenige Reaktionen bei der großen Anzahl an Gästen waren.

  • Danke kunstTurnLover

    Bin halt eh ein Typ mit geringen Selbstbewusstsein und falls dann wirklich negative Kommentare kommen ist das wie ein Schlag ins Gesicht.

    Aber umso mehr freue ich mich über Komplimente.


    Glänzende Grüße

    Spandi