Beim Einkaufen in meiner neuen Jeggings

  • Auch wenn ich Lycra wie verrückt liebe, so traute ich mich in solchen Klamotten leider selber bisher nicht auf die Straße. Mit 2 Ausnahmen: Zum einen Karneval, wo ich regelmäßig in einem Zentai gekleidet bin und vor Jahren, als ich öfters mit Radlern auf dem Fahrrad unterwegs war und sogar einen Radleranzug mit Trägern hatte. Der saß so eng, wie man es sich sonst nicht vorstellen kann und hatte auch noch sehr dickes, festes Lycra - ein geiles Gefühl, damit Rad zu fahren. Und damals war ich verheiratet, meine Ex hatte einen gleichen Anzug an und so guckte auch niemand doof (teilweise habe ich einige Kleinigkeiten schon in diesem Forum gepostet).


    Leider habe ich in der Zwischenzeit einige viele Kilos zugenommen und ich traute mich auf keinen Fall mit engen Sachen außer Karneval auf die Straße. Um eine Leggings oder einen Zentai ohne Maske und Hände wenigsten ab und an auszuführen, bin ich manchmal nur in solchen Sachen aber mit einem T-Shirt darüber zum Rasthaus "zum goldenen M" gefahren und habe mir beim "Drive In" eine Cola oder einen Burger gekauft.


    Aus diesem Grund beneide ich auch immer die Protagonisten meiner erfundenen Geschichten, die ich gerne wäre. Noch mehr natürlich viele andere Foris, die im Badenazug schwimmen gehen oder in Leggings Sport treiben. Ich selber kann dies leider (noch) nicht.


    Zentais oder andere Lycrasachen trage ich sonst nur in den besonderen Momenten ;). Da ich, wie ich auch bereits gepostet hatte, auch auf BDSM stehe und hier absolut passiv bin, lasse ich mich im Zentai komplett gerne an das Bett fesseln oder ketten oder mich irgendwo einsperren - ja das finde ich total geil, völlig hilflos eingesperrt zu werden. (Genauer möchte ich hier nicht darauf eingehen, höchstens in einer privaten Konversation - bitte dann ggf. Anschreiben oder die Admis geben mir das ok, darüber zu berichten. Verboten sein dürfte dies nicht, da das Internet voll von BDSM-Themen ist). Dann ist das Gefühl in dem Zentai einfach unbeschreiblich. Zu Hause trage ich die Lycras auch gerne.


    Nun habe ich mir mal eine Jeggings bestellt - in meiner Übergröße und die kam gestern an - in dunklem grau, Stone washed-Optik mit nur aufgemalten Taschen und Reißverschluss aber in dünnem Jeansstoff. Sitzt perfekt. Nun habe ich mich heute morgen das erste Mal getraut, darin einkaufen zu gehen - in einen Supermarkt, wo garantiert viele Leute sind. Vor knapp einer Stunde bin ich wieder zurück gekommen und auch wenn es keine Lycrasachen im klassischen Sinne sind - auch die Jeggings ist sehr eng und sieht doch etwas anders als eine normale Jeans aus. Männer in Jeggings habe ich bisher auch noch nicht bewusst in der Öffentlichkeit gesehen. Obwohl ich in einem kleinen Ort wohne, wo mich auch viele Leute kennen, habe ich (leider) keine Bekannten getroffen. Aber von den Kunden und Verkäufern hat niemand geguckt, geschweige denn etwas gesagt - das gibt mir Mut. Heute Nachmittag treffe ich mich mit einer Freundin zum "Kaffeetrinken" (oder was sonst noch geht) in einem Nachbarort. Auch wenn sie meine Vorlieben kennt (ja sie sperrt mich auch schon mal weg etc.), so muss ich vom Auto zu ihrer Wohnung noch ein Stückchen laufen, wieder in meiner Neuerwerbung. In den kommenden Tagen werde ich diese noch öfters ausführen - ob nur zum Müll wegbringen oder auch zu anderen Gelegenheiten.


    Für viele von Euch mag diese Geschichte vielleicht langweilig oder ungewöhnlich sein, da ihr ja anders als ich damit umgeht. Aber für mich war die Erfahrung einfach nur toll. Endlich mal keine Jeans an den Beinen in der Öffentlichkeit spüren, sondern dies herrliche Gefühl einer zumindest engen Hose.

  • Ich finde sie gar nicht langweilig. So lang habe ich es mit leggings an sich noch gar nicht, mit allen anderen lycra Sachen schon und ich kann mich gut erinnern wie ich in einer Leggings vorletztes mal einkaufen gegangen bin. Auch das erste Mal in Latex nach draußen zu gehen, damit auf einer Messe zu sein. Ja doch dein Herzklopfen kenn ich auch von mir.

  • Jeggins sind cool. Trage meine im Sommer sehr gerne.

    Das einzige, was mich im Alltag daran stört, sind die fehlenden Taschen für Schlüssel und Geldbörse.

    Do not look upon this world with fear and loathing. Bravely face whatever the gods offer.

    -- Morihei Ueshiba

  • Das mit den Taschen stimmt - ist aber nur ein kleiner Nachteil. Zur Not gehen auch Brustbeutel oder eine Bauchtasche.


    Glücklicherweise ist mein Autoschlüssel aber eine Karte, die in mein Port Monnaie passt. Sie hatte die rechte Hand beim einkaufen noch frei. Ansonsten war (und ist es noch weiterhin) geil. Freue mich schon wie Bolle auf heute Nachmittag. Vielleicht gibt mir die heutige Erfahrung ja den Mut, mich auch mal in normalen Lycras in die Öffentlichkeit zu wagen.

  • Ihhh.. Brustbeutel oder Bauschtasche... Das zertört doch die Optik total.

    Ich habe mir für sowas eine schicke Handtasche von "Fritzi aus Preußen" gekauft.

    Do not look upon this world with fear and loathing. Bravely face whatever the gods offer.

    -- Morihei Ueshiba

  • Das wäre die Alternative Nr. 3. Oder man steckt die Geldbörse vorsichtig oben in die Hose (falls man sie nicht in der Hand behalten möchte). FAlls man nur einen kleinen Schlüssel dabei hat, geht auch ggf. in Schuh oder Strumpf zu stecken. Wer hat andere Ideen?

  • Das Jeggings tragen war auch bei mir der Übergang von alltäglichen Jeans zu Leggings.

    Sie vermittelt dem Betrachter eine vermeintlich gewohnte Optik, gepaart mit der Enge des Stroffes.

    So traut man sich mehr und mehr zu, gewinnt Selbstvertrauen und stellt fest, dass es überhaupt niemand interessiert, was man trägt.

    Wirst sehen......


    Gruß Wolpertinger

  • Mir ging es ebenso, wobei ich inzwischen auch in meinen Latexklamotten (schwarze Letexjeanshose und schwarzes Latexhemd) in der Öffentlichkeit zu sehen bin. Hatte mich zuhause umgezogen und mit nix drunter dann so zu einem Latexstammtisch mit der Tram/Straßenbahn gefahren. Dunkle Sonnenbrille auf. Dahinter konnte ich die Blicke der Passanten beobachten. Und war erstaunt, wie wenige davon Kenntnis genommen haben. Bzw darauf Reaktionen gezeigt haben.

    Nur Mut - das wird schon.

  • Cooles Erlebniss. Ich liebäugel auch schon lange mit ner Jeggings


    Ich bin auch der Meinung, das wir uns das leben selber schwer machen, weil viele denken die Leute schauen alle und tuscheln, oder zeigen mit dem Finger auf uns. Aber in Warheit haben die anderen wahrscheinlich so viele eigene Dinge im Kopf, das sie gar nicht interessiert wie der andere rumläuft.

  • Moin,


    Jeggings hatte ich bisher noch nie welche, ich kann mich damit irgendwie nicht richtig anfreunden.

    Ich finde entweder sollte man Leggings haben oder richtige Jeans.

    Ich für meinen Teil habe mich eher dazu entschieden, Damen-Skinny-Jeans zu kaufen, da habe ich dann die Enge der Hose, ohne auf die Taschen verzichten zu müssen.

    Und meistens sind die vom Stoff her auch etwas dicker, so dass das Gefühl eh besser ist :D


    Grüße,

    cgwm

  • Schön beschrieben. Diesen "Thrill", die vage Ungewissheit, wen man alles antreffen wird und wie die Mitmenschen auf dein Outfit reagieren, kenne ich nur zu gut aus eigener Erfahrung. Bei mir war es nur keine Jeggings sondern Radler oder Leggings zum Sport oder - besonders im Urlaub - auch schon mal nur so, als Alltagskleidung bei Einkaufen etc.


    Ich wünsche dir, dass du auch bald mal in Lycra, vielleicht für den Anfang in einer eher unauffälligen Laufhose, durch die Gegend ziehen kannst.


    Wie ist eigentlich das Date mit der Freundin verlaufen?

  • Das Date ist wie erwartet verlaufen. Wir kennen uns ja schon recht lange und ich kann bei ihr beide Fetische ausleben - sie findet das klasse. Zum einen laufe ich bei ihr immer in Zentais rum und dann werde ich weggesperrt oder gefesselt oder, oder, oder, ...